B

Warum Ballaststoffe?

Dass uns Ballaststoffe gut tun und ein unerlässlicher Bestandteil einer ausgewogenen Ernährung sind, ist wohl unbestritten. Ein paar kurze Auszüge aus Beiträgen zu Ballaststoffen (z.B. von der Deutschen Gesellschaft für Ernährung oder der Apotheken-Umschau) geben Aufschlüsse über die Vorteile von Ballaststoffen:

Mittlerweile ist wissenschaftlich erwiesen, dass Ballaststoffe wichtige Funktionen im Verdauungstrakt erfüllen und positive Wirkungen auf den Stoffwechsel haben.Weiterlesen unter: https://www.dge.de/presse/pm/ballaststoffe-kein-ueberfluessiger-ballast/

Ballaststoffe sind gesund. Eine hohe Zufuhr kann helfen, diversen Krankheiten vorzubeugen und sollte fester Bestandteil der Ernährung sein.“ weiterlesen unter: http://www.apotheken-umschau.de/Ernaehrung/Warum-Ballaststoffe-gesund-sind-438163.html

Denn laut wissenschaftlichen Untersuchungen können die Pflanzenfasern Volkskrankheiten wie Diabetes Typ 2 vorbeugen, aber auch bei einer bestehenden Diabetes-Erkrankung den Zuckerstoffwechsel verbessern. Außerdem senken sie den Cholesterinspiegel, fördern die Verdauung und sättigen lange.weiterlesen unter: http://www.diabetesde.org/index.php?id=6417&tx_ttnews[tt_news]=11557&tx_ttnews[backPid]=6391

Ballaststoffe sind gesund und sollten möglichst häufig auf dem Speiseplan stehen. Warum? Studien zeigen, dass Ballaststoffe das Risiko für verschiedene Krankheiten senken können. Dazu gehören Übergewicht, Bluthochdruck und die koronare Herzkrankheit (KHK).“ weiterlesen unter: http://www.onmeda.de/naehrstoffe/ballaststoffe.html

Die Pflanzenfasern haben noch weitere Vorteile: Ballaststoffe lassen den Blutzuckerspiegel nur langsam ansteigen. Der Körper kann ihn so besser regulieren. Das Risiko für Diabetes Typ II kann dadurch gesenkt werden. Daneben kann eine ballaststoffreiche Ernährung die Zunahme von Bauchfett verhindern.“ weiterlesen unter: http://eatsmarter.de/ernaehrung/news/warum-ballaststoffe-gesund

Sie fördern die Verdauung, schützen vor Darmkrebs und senken das Herzinfarktrisiko: Forscher entdecken immer mehr positive Wirkungen der Ballaststoffe. In der modernen Ernährung mangelt es jedoch an den gesunden Fasern.“ weiterlesen unter: http://www.spiegel.de/gesundheit/ernaehrung/ballaststoffe-schuetzen-vor-darmkrebs-diabetes-und-herzinfarkt-a-974722.html

Eine Flasche Liwo enthält ungefähr 3,5g Ballaststoffe (Inulin aus der Zichorie, Pektin aus dem Apfel und Glucomannan aus der Konjak-Knolle). Liwo bietet damit eine leckere Möglichkeit, nebenher schon mit nur einer Flasche ca. 12% des empfohlenen Tagesbedarfs (30g) zu decken. Das ist einer der Gründe, warum Liwo cleverer ist!

Eine abwechslungsreiche und ausgewogene Ernährung und einen gesunden Lebensstil kann Liwo aber nicht ersetzen! Achtet deshalb auf eine ausgewogene Ernährung und pflegt einen aktiven Lebensstil!